Home / Longboard / Longboard Cruiser

Longboard Cruiser

Longboard Cruiser sind bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beliebt. Ein solches Longboard ist eine Weiterentwicklung von einem Skateboard und Ă€hnelt diesem sehr. Wenn du darĂŒber nachdenkst dir ein Longboard Cruiser zu kaufen, musst du einige wesentliche Aspekte berĂŒcksichtigen.

Die Longboard Cruiser Empfehlungen

Wenn du ein AnfĂ€nger oder Einsteiger bist, hast eine große Auswahl dich fĂŒr einen geeigneten Longboard Cruiser zu entscheiden. Um dir die Hilfe abzunehmen, haben wir die unterschiedlichen Kaufkriterien untersucht. Auf diese Weise bieten wir dir, eine umfangreiche Kaufberatung an. Bei diesem Vergleich haben wir den Preis, die QualitĂ€t und die Besonderheiten der einzelnen Produkte unter die Lupe genommen.

Das Ranking im Produkt Test der Longboard Cruiser

Bei unserem Produkt Test haben sich die folgenden Produkte als Sieger herausgestellt:

Globe Longboard Geminon 38.5

Longboard Cruiser in grĂŒn
Hier vergrĂ¶ĂŸern! Klick


Der Platz eins verfĂŒgt ĂŒber eine gute QualitĂ€t, eine leichte Lenkung und ĂŒber ein robustes Deck zum Cruisen. Beim Fahren mit diesem Modell erhĂ€lt der Nutzer einen hohen Komfort, da das harte Deck die StĂ¶ĂŸe abfedert. Die OberflĂ€che des Boards bietet einen hohen Fahrkomfort dank des hochwertigen Griptape.

 

 

 

 

 



Details:

  • RĂ€der: 69 mm; 83 A
  • Farbe: grĂŒn
  • ideale Breite und Tiefe

Fazit:

Bist Du ein Fan von Hulk? Dann mal los. Mit dem Modell in grĂŒn bekommst Du ein Longboard mit symmetrischen Drop Through. Gerade im Downhill kannst Du dank der Breite und Tiefe des Modells richtig krachen lassen.

Jetzt das Sparangebot des Longboard Cruisers auf amazon.de ansehen! Klick!


HUDORA Longboard Imperial – ABEC 7 – Skateboard

Hudora Imperial Longboard
Bild klicken!


Der Platz zwei ĂŒberzeugt vor allem durch seine QualitĂ€t und ist ein gutes Einsteigermodell. Das FahrgefĂŒhl ist angenehm und das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis kann ĂŒberzeugen. Der einzige Nachteil bei diesem Modell ist, dass ein hĂ€ufigeres Anschieben notwendig ist.

 

 

 



Details:

  • geeignet fĂŒr Dancing und Cruisen
  • ABEC 7 Cruising
  • hochqualitatives Ahornholz
  • robustes Board
  • High Rebound Rollen: 65 x 51 mm
  • Belastbarkeit: 100 kg

Fazit:

Das Hudora Imperial wurde so genannt nach dem Imperial Beach in Kalifonien: lĂ€ssig und geeignet fĂŒr das Cruisen und Dancing. Die Form ist klassisch gesehen ein Pintail-Surfbrett, ein leichtes Concave. Das Deck besteht aus robustem Ahornholz.

Jetzt den Longboard Crusier von Hudora auf amazon.de ansehen. Klick!


Globe Longboard Prowler Cruiser

Globe Longboard Cruiser
Klick hier !


Der Platz drei punktet in Sachen QualitĂ€t und ist ein optischer Hingucker, wodurch dieses Modell vor allem fĂŒr MĂ€dchen geeignet ist. Dieses Board eignet sich perfekt fĂŒr kleine Touren und leichte Tricks. Außerdem besitzt das Modell ĂŒber ein guten Griptape, wodurch das Fahrkomfort verbessert wird.

 

 

 

 

 



Details:

  • leichte Konstruktion
  • Rollen: 70 mm
  • HĂ€rtegrad: 83 A
  • GrĂ¶ĂŸe: 97,5 cm x 25 cm

Fazit:

Bei dem Globe Longboard Cruiser handelt es sich um ein Longboard mit einer V-Ply-Konstruktion. Dank der leicht geschwungenen Seiten bekommst Du eine hervorragende Boardkontrolle.

Jetzt das Sparangebot des Longboards ansehen. Klick hier !


 

Madrid Longboard Trance & Weezer & Tombstone

Longboard Trance & Weezer & Tombstone
Klick hier !


Der vierte Platz hat eine gute QualitĂ€t und ein schönes Design. Der Hersteller von diesem Board ist fĂŒr hochwertige Boards bekannt. Das Deck hat ausreichend Platz, wodurch verschiedene Positionen durchgefĂŒhrt werden können. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass dieses Modell nicht fĂŒr schwere Personen geeignet ist.

 

 

 

 

 



Details:

  • GrĂ¶ĂŸe: 99 cm x 24 cm x 77 cm
  • 180 mm Rollen
  • radial konkave Wölbung
  • Achsbefestigung: Top-Mount
  • Diecut Griptape

Fazit:

Sobald es demnĂ€chst wieder wĂ€rmer wird, kommen die Longboard Cruiser wieder im Einsatz. FĂŒr dieses Modell gibt es die Vorteile: hochwertiges Kugellager, Rollendurchmesser: 70 mm,
HĂ€rtegrad: 80 A.

Jetzt das Sparangebot des Cruisers auf amazon.de ansehen! Klick hier !


 

Apollo Longboard Special Edition Komplettboard

Longboard Cruiser von Apollo
Klick!


Der fĂŒnfte Platz hat eine gute QualitĂ€t und ist aus hochwertigen Materialien angefertigt. Das Design ist auffallend und ein echter Hingucker. Dieses Longboard eignet sich fĂŒr den Anfang, um zu ĂŒben. FĂŒr Strecken mit einer Steigung, wird die Nutzung durch hĂ€ufiges Treten erschwert. Dieses Board ist fĂŒr leichte Fahrer geeignet, die ein Kilo bis zu 70 Kilogramm aufweisen.

 

 

 

 



Details:

  • Belastbarkeit: 70 kg
  • Dropthrough-Achsmontage
  • Rollendurchmesser: 65 mm
  • RollenhĂ€rte: 78 A
  • Komplettboard

Fazit:

Du als Longboarder weißt, was Du brauchst: FahrgefĂŒhl bis ins kleinste Detail spĂŒren… Dazu gehört eine hohe QualitĂ€t Deines neuen Boards. Jede einzelne Komponente ĂŒberzeugt.

Jetzt das Sparangebot des Longboards auf amazon.de sichern. Klick hier !


Longboard Crusier kaufen – WAS IST ZU BEACHTEN?– DECK

Bei der LĂ€nge des Decks wird sich nach der KörperlĂ€nge des Nutzers orientiert. Die Breite des Decks wird nach der GrĂ¶ĂŸe der FĂŒĂŸe auserwĂ€hlt. Herbei ist darauf zu achten, dass eine optimale Standfestigkeit gegeben ist. Zudem unterscheidet sich die FlexibilitĂ€t der einzelnen Decks. Longboard Cruiser haben die Auswahl zwischen einem festen und einem maximal flexiblen Deck. FĂŒr die Auswahl der FlexibiltĂ€t des Decks, spielt das Gewicht des Fahrers eine eine enorme Rolle. Je schwerer der Longboard Cruiser desto, weniger flexibler sollte das Deck sein. Diese Regelung gilt insbesondere fĂŒr AnfĂ€nger.

Zubehör fĂŒr fortgeschrittene Cruiser

Wenn du bereits ein erfahrener Longboard Cruiser bist ein und ein Board zuhause hast, kannst du dieses mit nur wenigen Handgriffen aufpeppen. So kannst du zum Beispiel neue Kugellager anschaffen, wenn deine nicht mehr gut abrollen. Beim DurchfĂŒhren von Tricks ist ein fester Halt wichtig. FĂŒr diesen Zweck eignet sich Griptape oder Griplack besonders gut. Mithilfe von Griptape befestigst du die Oberseite deines Decks. Die Achsen deines Longboard Cruisers kannst du ebenfalls austauschen: Am besten sind weiche bis mittelstarke Achsen.

EINSATZGEBIET eines Lonboards

Im Allgemeinen gibt es die fĂŒnf folgenden Einsatzgebiete des Longboards:

Carving

Das Carving hat seinen Ursprung vom Surfen und Skifahren. Das Carven soll bei einem schnellen Downhill die Geschwindigkeit kontrolliert reduzieren. Um ein besseres Fahren in den Kurven zu ermöglichen, haben die Caving Boards einen Camber. Bei einem Camber handelt es sich um eine Wölbung des Bretts nach oben. Eine weitere Besonderheit bei einem Carving Board ist, dass diese ĂŒber Cutouts verfĂŒgen. Hierbei handelt es sich um Rollen mit Aussparungen im Board.

Cruising

Beim Cruising handelt es sich um ein entspanntes Herumfahren mit dem Longboard. Bei dieser Fahrweise werden keine Tricks ausgefĂŒhrt und keine hohen Geschwindigkeiten erreicht. Das Genießen steht beim Cruising im Vordergrund. Die Cruising Boards zeichnen sich durch nach oben gebogenen Enden am Deck aus.

Dancing

Das Dancing gehört beim Longboard Cruiser zum Freestyle. Bei dieser Form werden drehende Bewegungen und eine Reihe von Schrittfolgen durchgefĂŒhrt, welche einem Tanz Ă€hneln. Durch diese Bewegungen hat entstand der Begriff Dancing. Die sogenannten Dancing Boards sind 120 Zentimeter lang und somit lĂ€nger als herkömmliche Boards.

Freeride

Bei dieser Disziplin wird die höchste KreativitĂ€t benötigt. BezĂŒglich der Tricks, Moves und der Geschwindigkeit gibt es keine Grenzen. Die meisten Freeride-Boards sind auf eine schnelle Geschwindigkeit ausgerichtet. Zudem sind viele Modelle auf eine starke FlexibilitĂ€t ausgerichtet ( der Flex). Die meisten Boards Bretter mit Cutouts ( wie dies bei den Carving Boards der Fall ist). Einige Boards verfĂŒgen auch ĂŒber Tail und Nose um Tricks wie zum Beispiel Shuvits und Wheelies zu ermöglichen.

Downhill

Downhill ist die extremste Art beim Longboard Cruiser fahren und es werden Geschwindigkeiten von ĂŒber 100 km/h erreicht. Diese Art ist jedoch nur fĂŒr bereits erfahrende Longboard Cruiser Nutzer geeignet. Oftmals wird fĂŒr das Downhill Schutzkleidung empfohlen. Die Downhill Boards verfĂŒgen ĂŒber besonders harte Decks und haben somit kaum FlexibilitĂ€t. Um das Schlingern von den Boards zu vermeiden, gibt es Boards mit einer Drop-Through Achse.

Helm und Protektoren beim Cruisen mit dem Longboard

Einsteigern und AnfĂ€ngern wird empfohlen ein Schutzhelm zu tragen. Das Gleiche gilt fĂŒr Fahrer, welche die Art Downhill praktizieren. FĂŒr erfahrene Cruiser existiert jedoch auch ein Restrisiko. Aus diesem Grund sollte immer ein Helm getragen werden, um schwere Kopfverletzungen zu vermeiden. Das Gleiche gilt fĂŒr das SchĂŒtzen von Knie, Ellenbogen, HĂ€nde und Oberkörper. FĂŒr diese Körperbereiche gibt es geeignete Protektoren, mit denen du Verletzungen, KnochenbrĂŒche und Prellungen vermeiden kannst.

FAQ:

Longboard Cruiser welche lÀnge sollte das Deck haben?

Es ist nicht möglich, dir die perfekte LĂ€nge des Decks zu nennen. Bei der Auswahl eines geeigneten Decks solltest du die folgende Faustregel berĂŒcksichtigen: Je grĂ¶ĂŸer und schwerer du bist, umso lĂ€nger darf das Deck deines Longboards sein. FĂŒr Kinder eignet sich ein Cruiser oder kĂŒrzere Bretter besser.

Was ist der Unterschied zwischen Longboard und Cruiser?

Der Longboard Cruiser ist eine Weiterentwicklung des Skateboards. Ebenso wie das Skateboard verfĂŒgt der Longboard CruiserÂ ĂŒber ein Deck, den Rollen und Achsen. Das Deck des Longboard Cruiser ist jedoch um einiges lĂ€nger. Ein weiterer Unterschied zwischen diesen beiden Varianten besteht darin, dass das Longboard durch die schwingenden Körperbewegungen des Nutzers in Bewegung gehalten wird. Dagegen wird beim Skateboard die VorwĂ€rtsbewegung durch das wiederholte Abstoßen der FĂŒĂŸe getĂ€tigt.

Wie erkenne ich einen guten Longboard Cruiser?

Ein guter Longboard Cruiser verfĂŒgt ĂŒber ein hochwertiges Kugellager,ein qualitatives Deck, passenden Achsen und Rollen. Eine allgemeine Aussage welcher Longboard Cruiser fĂŒr dich gut ist, kann nicht getroffen werden. Bei der Suche nach dem richtigen Longboard kommt es auf individuelle Faktoren an. Lies dir hierfĂŒr die nachstehenden Faktoren durch, um dir das richtige Kugellager, das Deck, die Achsen und Rollen auswĂ€hlen zu können.

Kugellager

Die Kugellager an einem Longboard Cruiser entscheiden, wie sanft (smooth) du fĂ€hrst. Im Fachjargon werden auch die Begriffe Bearings oder Walzlager verwendet. Das Kugellager wird an den Achsen jeder Rolle befestigt. Hierdurch werden die RĂ€der mit einem geringen Widerstand zum Drehen gebracht. An jeder Rolle befinden sich zwei Bearings. Die QualitĂ€t des Kugellagers hat einen großen Einfluss auf deine Geschwindigkeit. Ein Kugellager mit einer guten QualitĂ€t verschwendet kaum an Energie, da es ĂŒber eine genaue Verarbeitung und hochwertigen Material verfĂŒgt. Dadurch ist es dir möglich, eine schnelle Geschwindigkeit zu erreichen.

Das Deck

In der Regel besteht das Deck eines Longboards aus Bambus oder kanadischem Ahornholz. In einigen FÀllen erfolgt eine VerstÀrkung mit anderen Materialien. Die einzelnen Decks unterschieden sich in der Breite, LÀnge und Form.

Die Achsen

Die Breite der Achsen wird durch die Breite des Decks bestimmt. Dabei sollte die Breite der Achse so breit sein, dass das Kugellager der Rollen sich an der Außenseite des Decks befindet. Solltest du dir unsicher sein, wĂ€hle lieber etwas breitere als schmale Achsen. Die Lenkgummis in den Achsen, sind ein entscheidendes Element fĂŒr das Lenkverhalten des Longboards. Jede Achse enthĂ€lt zwei Lenkgummis, welche als Bushings bezeichnet wird. Auf dem Markt fĂŒr Longboard Cruiser, sind die verschiedenen HĂ€rtegraden und Formen verfĂŒgbar. Die Longboard Cruiser verfĂŒgen in der Regel ĂŒber konische Lenkgummis (Cone Bushings). Das Gewicht des Nutzers des Fahrers spielt bei den Lenkgummis eine Rolle. Am Anfang sollten Fahrer mit einem schweren Körpergewicht, zu hĂ€rteren Lenkgummis greifen.

Die Rollen

Die Rollen bei einem Longboard Cruiser werden im Fachbereich als Wheels bezeichnet. HauptsĂ€chlich unterscheiden sich die Rollen im Durchmesser, Breite und in der HĂ€rte. Weiche Rollen dĂ€mpfen StĂ¶ĂŸe besser ab und laufen langsamer, als die hĂ€rtere Variante. Der Verschleiß ist bei den weicheren Rollen grĂ¶ĂŸer. Bei der Auswahl der Wheels gilt der folgende Grundsatz: Je höher das Gewicht des Fahrers ist, desto hĂ€rtere Rollen sind notwendig. Rollen mit einem großen Durchmesser laufen ruhiger, als dies bei einem kleinen Durchmesser der Fall ist.

15 Longboard Tricks fĂŒr AnfĂ€nger findest du in diesem Video

Sie lesen einen Artikel ĂŒber Longboard Cruiser.

Longboard Cruiser
5 (100%) 2 vote[s]